Trauerbegleitung für verwaiste Eltern - Hilfe für Mütter und Eltern, die ihr Baby viel zu früh in der Schwangerschaft, während der Geburt oder in der ersten Lebenszeit verloren haben.

Verwaiste Eltern - wie geht das Weiterleben?

Fragen dürfen: "Warum?"
Tränen zulassen.
Im Schmerz nicht allein sein.
Den eigenen Weg finden.

Wenn ein Kind gestorben ist bedeutet das für die Mutter - die Eltern, das Schlimmste was passieren kann.Das Weiterleben ist zu einer extremen Herausforderung geworden, ja von Zeit zu Zeit zu einer Überforderung der Kräfte.

In dieser schwierigen Zeit wird einfühlsames und verständnisvolles Zuhören, besondere Ansprache, Wärme und Geborgenheit notwenig.

Ich biete Ihnen kostenfreie Einzelberatung in einem geschützten Raum, in dem Schmerz, Klage und Leid ausgedrückt werden darf.

Sie können Entlastung durch die Erfahrung erleben, mit ihren Gefühlen nicht allein zu sein.
Zu meiner Tätigkeit gehört auch die Vermittlung zu anderen verwaisten Eltern und Trauergruppen.

Sie können mich gern vor einem Treffen anrufen!



Bedenkt -
den eigenen Tod,
den stirbt man nur,
doch mit dem Tod der anderen
muss man L E B E N
(Mascha Kaléko) 


FRÜHLING

Sanft bricht das Eis
am Seeufer.
Viele tausend Splitter klingen
wie Musik.

Die Sonne
hat einen Glitzerschal
über das Wasser geworfen.

Ich sitze am Ufer
inmitten von Birken,
die schon ein Versprechen
vom Frühling tragen.

Du umarmst mich.
Ich habe das Gefühl,
dein Gesicht ist Sonne.

Vorüber ziehen die Stunden
mit dir.
Sie waren
warm und weich.

Jetzt schlägt die Uhr.
In jedem Schlag
in jedem Sonnenstrahl
liegt

Sehnsucht nach Wiederkehr.

Kristiane Allert-Wybranietz



 

Leitung: Inge Dotschkis-Hillejan, Dipl.-Sozialarbeiterin
Ort: Frauenberatung Verden, Grüne Str. 31, Tel.: 04231/85129
Kosten: Kostenfrei (um Spende wird gebeten)