MIGRANTINNENGRUPPE OTTERSBERG

Ressourcen und Potenziale stärken - Orientierung für Migrantinnen im ländlichen Raum im Sozial- und Gesundheitsbereich und beim Übergang in den Beruf

Der Verein Frauenberatung Verden e.V. erarbeitete im Januar 2012 ein Konzept für Migrantinnen im ländlichen Raum im Sozial- und Gesundheitsbereich und beim Übergang in den Beruf.
Im Mai 2012 startete das Projekt in den zentralen Räumen des "Rektorhauses" in Ottersberg, Am Brink 9.

Es stellte sich schnell heraus, dass die angesprochene Zielgruppe zu eng bemessen war und die Altersgrenze 17 - 25 Jahre auf bis zu 40 Jahre heraufgesetzt werden musste. Ein besonderer Bedarf stellte sich insbesondere bei den 25 - 36 jährigen heraus. Die Gruppenstärke pendelte sich nach einigen Wochen bei 8 - 10 Teilnehmerinnen ein.
Die Gruppe ist offen und Neueinsteigerinnen sind willkommen.

Das Treffen findet Montags von 9.00 - 12.00 Uhr statt. Zwei Mitarbeiterinnen betreuen wechselseitig die Gruppenarbeit und die Einzelberatungen.

Deutlich wurde, dass ein hoher Bedarf an Einzelberatung notwendig ist in den Bereichen: Existenzsicherung (SGB II), Gesundheit, Krisen, Trennung/Scheidung, Ausländer-Rechts-Angelegenheiten. Durch das Hinzuziehen von Fach-ReferentInnen konnten Themen wie:

  • Leistungsspektren der Krankenkassen
  • Schwangerschaft, Geburt und Verhütung
  • Ernährungsberatung
  • Gemeinsames Aufsuchen der Ausländerbehörde und anderer relevanter Einrichtungen im Landkreis
  • Neue Sprachkurse für Ottersberg in Kooperation mit der Kreis-Volkshochschule Verden
  • Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich?
  • Bewerbungstraining
  • Lohnt sich eine Selbständikgeit für mich? In Kooperation mit der Koordinierungsstelle Frau &Wirtschaft im Landkreis Verden

den interessierten Frauen nahe gebracht werden.

Es zeigt sich, dass es einen hohen Informations- und Austauschbedarf gibt, der durch unsere Arbeit aufgegriffen wird.
Dadurch dass ein Raum für Fragen und Begegnung geschaffen wurde, können Inhalte der Frauenberatung Verden e.V. auch im Sozialraum Ottersberg genutzt werden. Die Frauen sind durch mangelnde Mobilität, d.h. schlechte Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel, zeitliche und finanziell fehlende Ressourcen oftmals nicht in der Lage nach Verden zu kommen.

Eine Kooperation und Vernetzung mit anderen Institutionen, die in dem Bereich tätig sind, ist notwendig, zum Beispiel mit der "Internationalen Frauengruppe Ottersberg", AG Integration Verden, dem Caritas Verband Verden, dem Integrationsbeauftragten, den Integrationslotsen, der Gemeinde Ottersberg, der Kreis-Volkshochschule Verden und in Bremen mit dem Verein Refugio.

Mit Unterstützung der Frauenberatung findet parallel zu dem Beratungsangebot im Rektorhaus in Ottersberg, ein Sprachcafe für Migrantinnen und geflüchtete Frauen statt. Dieses Sprachcafe wird von ehrenamtlichen Helferinnen geleitet.

Zm Vergrößern bitte anklicken!

↑ Erklärung bitte anklicken

Frauenrechte sind Menschenrechte